changetagung.jpegchangetagung.jpegbso.jpegbuch.jpegbso.jpeg

CAS Changeprozesse in Organisationen

FOKUS:

Organisatorische Veränderungen sind nCAS Changeprozesseotwendig und oft gewollt. Der tatsächliche Verlauf ist meist ungewiss und schwer kontrollierbar. Change-prozesse haben eine Chance, wenn sie professionell begleitet werden, wenn das Widersprüchliche und Unvorhersehbare begrüsst und die Selbst-verantwortung der Mitarbeitenden als Chance begriffen wird.
Dieser CAS-Kurs fokussiert auf die blinden Flecken und Problemfelder sowohl psychosozialer als auch organisationaler Dynamiken. Er nimmt Komplexität als Komplexität wahr, ohne auf zu schnelle Vereinfachung zu setzen. Er vertraut auf die Selbststeuerungsfähigkeit von Gruppen, als Alternative zu hierarchischer Strukturierung. Aus einer solch prozessorientierten Coaching-Haltung heraus zählen Unmittelbarkeit und Flexibilität mehr als die Erstellung von Plänen für alle (un-) denkbaren Möglichkeiten. Vor allem geht es um den Respekt vor der Expertise der anderen, anstatt fremdes Können zu kontrollieren und eigenes Wissen vorzutäuschen.

ZIELE:

  1. Sie vertiefen Ihre Diagnose-, Kommunikations- und Moderationsfähigkeit, können Veränderungsprojekt gezielt angehen und dabei authentisch bleiben:  
    In Veränderungsprozesse haben Dynamiken von Kohäsion und Kooperation, sowie von Rivalität und Konkurrenz immer einen besonderen Stellenwert. Oftmals ist es gerade hier entscheiden, Einfluss- Autoritäts- und Abhängigkeitsverhältnisse in ihren Verläufen gut zu beobachten und nicht jedem Affekt unkontrolliert nachzugeben.
  2. Sie planen Interventionen personaler und organisationaler Veränderungen und sorgen für Rollenklarheit im Umgang mit Interessenskonflikten:
    Für die Initiierung von Veränderungen muss Raum und Zeit zur Verfügung stehen, hierzu gilt es Seminar- und Beratungs-Designs zu entwerfen und diese während eines rollenden Prozesses zu adaptieren. Dies setzt voraus, die Eigengesetzlichkeit unterschiedlicher Arbeitsformen zu kennen: Was bedeutet hoch- bzw. niedrigstrukturiert Design, welcher Einsatz von Übung, Rollenspiel und weiterer Methoden bietet sich an. Ebenso umfasst es ein Bewusstsein über die eigene Autonomie als Fähigkeit zum freien Umgang mit eigenen und fremden normativen Verhaltensweisen.
  3. Sie kommunizieren mit Auftraggebern und erwerben ein Führungsverständnis, das Einzelpersonen und Teams sowie dem Prozess selbst gerecht wird:
    Kommunikations- und Beratungsformen unterscheiden sich nach Art und Grösse, sowie nach direkter und indirekter Kommunikation. Auf diese und weitere Unterscheide hin gilt es Sensibilität zu entwickeln. Dabei gilt es Machtfragen, Abhängigkeitsverhältnissen und die Gestaltung von Arbeitsbeziehungen zu berücksichtigen.
  4. Sie finden Wege aus Widerständen hinaus und in die Organisationsstruktur hinein und machen Projekte erfolgreicher, transparenter und nachhaltiger:
    Jedes System hat seine Umwelt und bringt seine eigenen internen Funktions-Logiken hervor, die jeweils für sich zu reflektieren sind. Sowohl in der Führung als auch in der Prozessbegleitung heisst es der Versuchung zu widerstehen, lediglich zum Erfüllungsgehilfen von Auftraggebern zu werden, sondern aufgrund des entsprechenden Wissens bestimmte Problematiken bemerken, diagnostizieren und adäquat kommunizieren zu können.


Kompetenzerwerb: "CAS Changeprozesse in Organisationen" zum download


Jetzt anmelden Kursstart März 2018


BESONDERHEITEN:

Dieser Kurs findet in Zusammenarbeit mit dem Institut Möller-Stürmer, Stuttgart (www.moeller-stuermer.de) statt.

Dieser Certificate of Advanced Studies CAS-Kurs ist Bestandteil des Weiterbildungsprogramms Diploma of Advanced Studies DAS Organisationsdynamische Prozessbegleitung.